Wir verwenden Cookies, um die Nutzung dieser Webseite zu erleichtern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

News November Mehrwertsteuerprüfung – was wird geprüft, wie bereitet man sich optimal vor

Steuerprüfungen, die sich auf die Mehrwertsteuer konzentrieren, sind in der Slowakei nach wie vor ein sehr aktuelles Thema. Basierend auf den Daten der slowakischen Finanzdirektion im Jahr 2017 konzentrierten sich 2/3 der durchgeführten Steuerprüfungen auf die Mehrwertsteuer.

Steuerprüfungen konzentrieren sich in erster Linie auf den Vorsteuerabzug. Sie werden auch durchgeführt, wenn die Fachabteilung der Finanzdirektion Unstimmigkeiten bei den Transaktionen, die im Kontrollausweis aufscheinen, feststellt.

 

Wie kann man sich am besten auf eine Mehrwertsteuerprüfung vorbereiten?

Zunächst empfehlen wir, dem Prüfer eine korrekte und leicht verständliche Dokumentation vorzulegen.Dies betrifft hauptsächlich die Mehrwertsteueraufzeichnungen, die klar und verständlich sein sollten. Der Steuerprüfer sollte in der Lage sein, sich ohne Schwierigkeiten in den Aufzeichnungen orientieren. Insbesondere bei Aufzeichnungen, die aus einer Buchhaltungssoftware exportiert werden, ist es notwendig, die Software im Voraus so einzurichten, dass die Ergebnisse den Erwartungen entsprechen.

 

In Bezug auf Rechnungen benötigen Steuerprüfer in der Regel Originale, sie erlauben aber generell auch die Kopien vorzulegen. Bitte beachten Sie, dass im Falle von Rechnungen, die nicht in slowakischer Sprache erstellt sind, eine Übersetzung von (mindestens) der Beschreibung der steuerpflichtigen Lieferung erforderlich sein wird. Diese Beschreibung sollte einfach sein. Im Falle von Rechnungen, die z.B. nur Codes von Produkten anführen, ist es notwendig zu wissen, was der Code darstellt, und dies mit der Dokumentation zu unterstützen.

 

Stellen Sie sicher, dass die Personen, die an den Sitzungen teilnehmen / mit den Steuerbehörden kommunizieren, gut über das Thema der Steuerprüfung informiert sind. Sie sollten das Geschäftsmodell des Unternehmens klar erläutern können, damit die Steuerprüfer nachvollziehen können, wie sich einzelne Transaktionen auf das Geschäftsmodell beziehen.

 

Bitte beachten Sie, dass im Zusammenhang mit der laufenden Betriebsprüfung eine steuerliche Kreuzprüfung bei Kunden / Lieferanten der Gesellschaft eröffnet werden kann. Es ist sehr wichtig, dass die Erklärungen beider Seiten übereinstimmen. Wir empfehlen, mit Ihren Lieferanten zu kommunizieren und gut funktionierende Beziehungen aufzubauen, z. B. indem Sie mögliche Korrekturen von Rechnungen bereits während der Vorbereitung der Mehrwertsteuererklärung besprechen oder Sie prüfen, ob ein Vertrag für Ihre Zusammenarbeit erforderlich ist usw.

Darüber hinaus ist es wichtig, regelmäßig wesentliche Rechnungen, von denen das Unternehmen die Vorsteuer abzieht, zu identifizieren und unterstützende Argumentationen / Unterlagen, Verträge, Bestellungen, Lieferscheine für Waren vorzubereiten.

 

Zu guter Letzt möchten wir noch erwähnen, dass in letzter Zeit sowohl in der Slowakei als auch in der Tschechischen Republik zunehmend überprüft wird,  ob die Lieferung tatsächlich eingegangen ist und die empfangende Partei die auf der Rechnung angegebene Person ist. Daher ist es wichtig, unwiderlegbare Beweise für den Bezug von Waren und Dienstleistungen vorzulegen. Das kann im Falle von Dienstleistungen eine Herausforderung darstellen.